Quartals-Challenge Anlagen-Zubau: Gewinner stehen fest

Das enorme Potential für Photovoltaik-Anlagen auf Bestandsgebäuden verdeutlicht eine Zahl aus dem Energieatlas Baden-Württemberg: unter 15 % des technisch möglichen Potentials werden genutzt.  Wattbewerb hat nun erstmals den Zubau an Photovoltaik-Anlagen in den teilnehmenden Städten seit Spielbeginn im Februar 2021 ermittelt. Die Gewinner stehen nun fest:

Es ist die Stadt Gütersloh bei den Großstädten und die Stadt Billerbeck bei den Städten unter 100.000 EW. Damit gewinnen zwei Städte aus Nordrhein-Westfalen diese Challenge.

Da im Marktstammdatenregister (MaStR) nach wie vor das Problem des „Tausenderfehlers“ besteht und damit die Messung der installierten Leistung in kWp noch mit Unsicherheiten verbunden ist, wurde stattdessen ausgewertet, wie viele Anlagen je 1000 Einwohner (EW) in den Städten zugebaut wurden. Gewertet wurde nur der Zubau, unabhängig von der Gesamtzahl bestehender Anlagen in den Städten. Die Ergebnisse für alle Städte können Sie für Großstädte (hier klicken) und Städte (hier klicken) unter 100.000 EW herunterladen.

Bei den Städten unter 100.000 EW gewinnt Billerbeck mit einem Zubau von 4,2 Anlagen je 1.000 EW seit dem 12.2.2021.  Gleichzeitig weist die Stadt auch die Spitzenzahl von 85,1 Anlagen je 1.000 EW in dieser Kategorie auf.

Bei den Großstädten erreichte Gütersloh mit einem Zubau 2,02 Anlagen je 1.000 EW den Spitzenplatz im Zubau bei einer Gesamtanzahl von 23,6 Anlagen je 1.000 EW.

Das OrgaTeam Wattbewerb gratuliert den beiden Städten zu ihrem Ergebnis und freut sich über den Zubau von Photovoltaik-Anlagen in den beiden Städten und allen Wattbewerb-Städten insgesamt.

Die Übergabe der Awards in Gütersloh und Billerbeck wird voraussichtlich im Dezember erfolgen.