Plötzlich topplatziert? Das Wattbewerb-Ranking und das Marktstammdatenregister

Stadt Göppingen - © iStock

Die Stadt Göppingen stand Anfang Oktober auf Platz 3 des Wattbewerb-Rankings mit einem Zubau von über 100 Watt je Einwohner*in. Der Klimaschutzmanager der Stadt steht in gutem Austausch mit dem regionalen Energieversorger und so wurde schnell deutlich: Es wurden neue PV-Anlagen mit eklatant falschen Größenangaben im Marktstammdatenregister registriert. Was ist in einem solchen Fall zu tun? Die Angaben im Marktstammdatenregister sind vom jeweiligen Betreiber zu korrigieren. In Göppingen klappte das perfekt: der zuständige Netzbetreiber wurde schnell tätig, kontaktierte die Besitzer*innen und diese haben die Angaben verbessert. Aktuell ist Göppingen auf dem letzten Platz der Städte unter 100.000 Einwohner*innen. Das verdeutlicht, wie schnell Fehleingaben im Marktstammdatenregister entstehen und wie stark diese Angaben mitunter durchschlagen: Aus unter 10 Watt Zubau können so 100 Watt Zubau je Einwohner*in werden. Wir weisen deshalb nach wie vor darauf hin, dass die Angaben des Wattbewerb-Rankings mit Vorsicht zu genießen sind. So lange die Bundesnetzagentur die Eingabemaske für die Registrierung neuer Anlagen nicht anpasst, wird es immer wieder zu solchen Fehlern kommen. Mit unserer Anleitung zur Abfrage des Marktstammdatenregisters kann übrigens jede und jeder einfach nachvollziehen, welche Anlagen mit welchen Angaben in einer Stadt registriert sind. Das wöchentlich von Wattbewerb aktualisierte Ranking dient Klimaschutzmanagerinnen und Klimaschutzmanagern als einfache Orientierung zum erfolgten PV-Ausbau, kann ein Indikator für Falschangaben sein – und dient allen Beteiligten als Motivation für unser gemeinsames Ziel: eine gelingende schnelle Energiewende.